Stromverbrauch von Waschmaschinen

Moderne Waschmaschinen sind im Laufe der Zeit immer energieeffizienter geworden. So können Sie heute bereits Ihre Wäsche mit Waschmaschinen der Energieeffizienzklasse A+++ waschen. Auch der Wasserverbrauch ist bei aktuellen Geräten deutlich gesunken. Neue Technologien wie die Mengenautomatik tragen Ihren Teil dazu bei, Strom und Wasser zu sparen.

Im Durchschnitt reinigt jede Waschmaschine, bei z.B. einer 3-köpfigen Familie, sage und schreibe 500 kg Wäsche pro Jahr. Nach Adam Riese sind das über fünf Prozent des allgemeinen Stromverbrauchs in Ihrem Haushalt. Grund genug, sich bei der Anschaffung einer neuen Maschine einige Gedanken darüber zu machen, welche die richtige ist. Besonders effiziente Waschmaschinen sind zwar in der Anschaffung ein wenig teurer, die Mehrkosten amortisieren sich jedoch durch den niedrigeren Verbrauch der Waschmaschine recht schnell.

Somit sollten Sie in erster Linie Ihr Augenmerk auch auf den Stromverbrauch richten. Die Energieeffizienzklasse reicht hoch bis A+++. Und Sie müssen gar nicht erst eine in die Jahre gekommene Waschmaschine zu Hause stehen haben, um den Unterschied zu merken. Bei einer durchschnittlichen Waschmaschine der Klasse A+ liegt der Verbrauch bei etwa 220 kW/h pro Jahr (abhängig von der Häufigkeit der Nutzung). Ein modernes Gerät der Effizienzklasse A+++ hingegen verbraucht nur noch ganze 150 kW/h pro Jahr. Allein so lassen sich etwa 20 Euro pro Jahr sparen, unter Berücksichtigung der steigenden Strompreise unter Umständen noch bedeutend mehr. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung Ihrer Waschmaschine von etwa 15 Jahren macht das rund 300 Euro aus, die sie mit der Anschaffung eines neuen Gerätes sparen. Interessant nicht nur für Berlin, denn die Stromkosten steigen aktuell deutschlandweit enorm.

Die Wahl der Trommelgröße bei Waschmaschinen

Doch dies ist längst nicht die einzige Möglichkeit, mit ihrer Waschmaschine bares Geld zu sparen. Weiteres Sparpotential bietet die Wahl der richtigen Trommelgröße. Während vor einigen Jahren noch bei 5 oder 6 kg Volumen Schluss war, bieten moderne Waschmaschinen heute 8, 9 oder gar 10 kg. Das klingt zunächst einmal ganz praktisch. Sie sollten jedoch genau abwägen, welche Mengen Sie tatsächlich in die Maschine stopfen.

Eine regelmäßig halb gefüllte Trommel ist reine Geldverschwendung. Läuft aber die 6 kg-Maschine ununterbrochen, bietet die größere richtig Sparpotential. Für gelegentliche Unterladung haben die Hersteller allerdings schon vorgesorgt. Neue Waschmaschinen haben eine Mengenautomatik und passen den Waschgang der Beladung an. Allerdings heißt das nicht, dass eine halbvolle Trommel auch nur halb so viel Strom verbraucht. Aber eine nette Zusatzfunktion ist es allemal, mit der sich dennoch so einiges an Strom sparen lässt. Außerdem informiert die Anzeige, wie schwer die Maschine bereits beladen ist. Damit wird das Volumen optimal ausgenutzt, ohne die Waschmaschine zu überladen. Die Lager Ihrer Waschmaschine werden es Ihnen danken. Das schützt vor teuren Reparaturen und schont auch gleichzeitig Ihren Geldbeutel.

Die Wahl der Temperatur beim Waschen

Sparen können Sie mit modernen Waschmaschinen auch bei der richtigen Wahl der Waschtemperatur. Durch die bessere Waschleistung muss die Wäsche heute längst nicht mehr so heiß gewaschen werden wie einst - hier lässt sich richtig sparen. Waschen Sie mit 40° statt mit 60°, halbiert sich der Stromverbrauch. Wird bei 90° gekocht anstatt mit 60° zu waschen, steigt er dagegen um rund 40%. Also hier lieber mal ein paar Grad niedriger schalten. Viele Kleidungsstücke sind ohnehin etwas empfindlicher und werden bei 30° genauso sauber.

Die richtige Bedienung einer Waschmaschine

Außerdem haben Waschmaschinen viele Zusatzprogramme. So hilft der Eco-Waschgang neben Strom auch noch Wasser zu sparen. Dafür dauert das Waschprogramm ein wenig länger, was nicht weiter störend ist, denn durch die Startzeitvorwahl kann die moderne Waschmaschine auch nachts laufen. Morgens dann ist Ihre Wäsche pünktlich bereit zum Aufhängen oder um sie in den Trockner zu geben. Je nach Stromanbieter kann man dann auch noch den preiswerteren Nachttarif nutzen.

Außerdem haben Waschmaschinen viele Zusatzprogramme. So hilft der Eco-Waschgang neben Strom auch noch Wasser zu sparen. Dafür dauert das Waschprogramm ein wenig länger, was nicht weiter störend ist, denn durch die Startzeitvorwahl kann die moderne Waschmaschine auch nachts laufen. Morgens dann ist Ihre Wäsche pünktlich bereit zum Aufhängen oder um sie in den Trockner zu geben. Je nach Stromanbieter kann man dann auch noch den preiswerteren Nachttarif nutzen.

Warmwasser-Anschluss für die Waschmaschine nutzen

Möchten Sie noch etwas zusätzlich Strom sparen, schauen Sie nach einer Waschmaschine mit Warmwasser-Anschluss (vorausgesetzt am Standort ihrer Waschmaschine liegt so ein Anschluss vor). Viele Waschmaschinen können die energieeffiziente Warmwasserleitung nutzen und sparen durch entfallendes Erwärmen richtig Strom.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok