Siemens

 

Als Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske 1847 in Berlin von Werner Siemens und Johann Georg Halske gegründet, ist der heutige Siemens-Konzern in 190 Ländern vertreten und zählt weltweit zu den größten Unternehmen der Elektrotechnik und Elektronik. Die Aktiengesellschaft mit Doppelsitz in Berlin und München unterhält 125 Standorte in Deutschland und ist im DAX notiert. Das Berliner Unternehmen entwickelte sich innerhalb weniger Jahrzehnte von einer kleinen Werkstatt, die neben Telegraphen vor allem Eisenbahnläutwerke, Drahtisolierungen und Wassermesser herstellte, zu einem der weltweit größten Elektrounternehmen. Ab 1954 stieg man in die Datenverarbeitung ein und produzierte Halbleiterbauelemente und Computer. Für den Konsumgüterbereich (z. B. Waschmaschinen, Geschirrspüler, Trockner, Elektroherde, Fernsehgeräte). Auch in der Medizintechnik konnte man etwa mit der Produktion von Herzschrittmachern die eigene Position ausbauen. 1962 beschäftigte der Konzern 240.000 Mitarbeiter, der Jahresumsatz betrug 5,4 Milliarden DM. Dieser hatte sich innerhalb eines Jahrzehnts vervierfacht. Die Zahl der Mitarbeiter von Siemens beträgt Stand 2014 weltweit rund 343.000 Mitarbeiter. Siemens ist Weltmarktführer bei Offshore-Anlagen auf See. (Quelle: Wikipedia)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok